Aktuelles

Für das PROMI-Team gab es zu Beginn des Jahres gute Nachrichten, denn der Projektträger hat eine kostenneutrale Verlängerung des Projektes bis Ende August 2022 bewilligt. In diesem Zeitraum stehen die deutschlandweite Vernetzung, die Sensiblisierung relevanter Akteur*innen und die Schaffung nachhaltiger Strukturen im Vordergrund. 

Die Projektergebnisse werden zu Informationsmaterialien und Handlungshilfen aufbereitet und auf der Webseite promi.uni-koeln.de zur Verfügung gestellt.

Einen umfassenden Forderungskatalog zur Durchsetzung gleicher Chancen von Promovierenden mit Beeinträchtigung und/oder chronischer Erkrankung hat die GEW-Projektgruppe Doktorand*innen ausgearbeitet. Mehr Informationen finden Sie hier.

Vom 24. bis 25. September fand ein digitales Netzwerktreffen aller Promovierenden aus dem Projekt statt. Es ging unter anderem um Herausforderungen des Promovierens mit Behinderungen in Zeiten von Corona und um die Verstetigung eines Netzwerks zum Thema „Promovieren mit Behinderungen“.

Das Bild zeigt einen Screenshot, der im Programm Zoom aufgenommen wurde. Es sind 19 Gesichter von Teilnehmenden zu sehen.

Gruppenfoto PROMI 2020

Die insgesamt zulässige Befristungsdauer für Arbeitsverhältnisse nach § 2 Absatz 1 WissZeitVG wird über die vorgenommene Verlängerung hinaus um weitere sechs Monate verlängert werden. Mehr dazu erfahren Sie hier.

An der Universität zu Köln werden zwei Qualifikationsstellen für Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen mit Behinderungen im Rahmen des Professorinnenprogramms III besetzt. Die Ausschreibung läuft bis zum 10.07.2020. Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Das Bundeskabinett hat am 08.04.2020 ein weiteres Gesetzespaket beschlossen, mit dem die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Wissenschaft abgemildert und Anreize für BAföG-Geförderte geschaffen werden sollen, sich während der COVID-19-Pandemie in systemrelevanten Bereichen zu engagieren.Mehr dazu lesen Sie hier.

Wir haben uns sehr gefreut, dass zahlreiche Teilnehmer*innen für das diesjährige PROMI-Treffen zugesagt haben! Leider müssen wir das Treffen vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen für den 02.04. absagen. Auch wenn wir sehr bedauern, dass der Termin nicht wie geplant stattfinden kann, gehen die Sicherheit und Gesundheit aller natürlich vor.

Wir beraten, in welchem Format/zu welchem Zeitpunkt das Treffen nachgeholt werden kann und informieren die Teilnehmenden dann zeitnah darüber. Das PROMI-Projektteam wünscht allen bis dahin starke Nerven und gute Gesundheit!

Am 21. März 2019 fand das 7. Projektpartner- und Beiratstreffen des Projektes PROMI – Promotion inklusive in Köln statt. Neben zahlreichen Vertreter_innen der Hochschulen und dem Projektbeirat konnten wir in diesem Jahr auch den Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen (Jürgen Dusel) willkommen heißen. Wir bedanken uns herzlich bei allen für angeregte Diskussionen und produktive Zusammenarbeit!


Um ausgezeichnete begünstigt behinderte Nachwuchswissenschaftler/innen zu fördern und wissenschaftliche Exzellenz zu sichern, schreibt die Universität Innsbruck ein Dissertationsförderprogramm für qualifizierte Forscher/innen aller Fachdisziplinen aus, die ein abgeschlossenes Masterstudium bzw. Diplomstudium vorweisen können und ein Dissertationsstudium anstreben. Mehr Information erhalten Sie hier.

Die Projektleitung des Projektes PROMI-Promotion inklusive hat im Jahr 2017 die Promotionsordnungen der Universitäten analysiert, die Partner-Universitäten im Projekt sind. Hier wird nun eine Zusammenstellung von Promotionsordnungen zur Verfügung gestellt, in denen Promovierenden mit Behinderungen/gesundheitlichen Beeinträchtigungen Berücksichtigung finden. Die Zusammenstellung finden Sie hier.