Aktuelles

Die Projektleitung des Projektes PROMI-Promotion inklusive hat im Jahr 2017 die Promotionsordnungen der Universitäten analysiert, die Partner-Universitäten im Projekt sind. Hier wird nun eine Zusammenstellung von Promotionsordnungen zur Verfügung gestellt, in denen Promovierenden mit Behinderungen/gesundheitlichen Beeinträchtigungen Berücksichtigung finden. Die Zusammenstellung finden Sie hier.

 

Vom 12.-14. September 2018 haben sich alle Promovierenden des Projektes PROMI – Promotion inklusive in Köln getroffen.

Es handelt sich um Gruppenfoto, auf dem circa 30 Promovierende zu sehen sind.

 

Am 18.09.2018 hat Jana Bauer einen Beitrag zum Projekt PROMI – Promotion inklusive im Rahmen des Friedrichshainer Kolloquium einbringen können. Die Dokumentation der Veranstaltung finden Sie hier.

Unter dem Titel „Mehr als exzellente Forschung und Lehre“ veröffentlicht die Zeitschrift Forschung & Lehre in Ihrer aktuellen Ausgabe (10/2017) einen Beitrag über Hochschulen als Arbeitgeberinnen für Menschen mit Behinderung. Auch das Projekt PROMI – Promotion inklusive findet Erwähnung. Den Artikel können Sie hier lesen.

Als Reaktion auf die Veröffentlichung des dritten Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs (BuWin), haben Partneruniversitäten und Beiratsmitglieder des Projektes PROMI – Promotion inklusive einen offenen Brief an das Bundesministerium für Bildung und Forschung zur Schließung der Forschungslücke zum wissenschaftlichen Nachwuchs mit Behinderungen/chronischen Erkrankungen geschickt. 21 Institutionen unterstützen den Brief als Erstunterzeichner_innen, darunter 15 Hochschulen, die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, die Bundesarbeitsgemeinschaft Behinderung und Studium e.V., die Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen, die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, die Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung des Deutschen Studentenwerks sowie das UnternehmensForum e.V. Sie können den Brief hier herunterladen.

Am 10. April 2017 hat Bernhard Schneider an der Universität Würzburg erfolgreich seine Promotion abgeschlossen. Als erster Promovend hat er im Herbst 2013 im Projekt PROMI – Promotion inklusive begonnen und ist nun auch der erste Absolvent! Das PROMI-Team freut sich sehr und wünscht alles Gute für die Zukunft! Mehr erfahren Sie hier.

Jana Bauer wird das Zerfifikat des Zero Projects überreicht.

Das Projekt PROMI – Promotion inklusive ist am 23. Februar in Wien mit dem „Zero Award“ ausgezeichnet worden. Das Zero Project versteht sich als eine Plattform, die international innovative und effektive Lösungen bewirbt, mit denen Barrieren für beeinträchtigte Menschen abgebaut werden. Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Am 12. Januar 2017 werden Prof. Dr. Mathilde Niehaus und Prof. Dr. Thomas Kaul im Rahmen der öffentlichen Veranstaltungsreihe „Diversity @ Uni Bremen: exzellent und chancengerecht?!“ einen Vortrag zum Thema „Teilhabe an der Forschung – inklusive Ansätze zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses“ halten. Mehr Informationen zu der Veranstaltungsreihe erhalten Sie hier.

Wir bedanken uns recht herzlich für das Kommen der Promovierenden, das Kennenlernen und die netten Gespräche! Auch den externen Referent_innen, die unser Treffen bereichert haben, möchsten wir Danke sagen und freuen uns über so viel Engagement!

Das neue Befristungsrecht für die Wissenschaft ist am 17. März 2016 in Kraft getreten. Es bringt viele Änderungen mit sich, neu eingefügt wird auch eine sogenannte behindertenpolitische Komponente. Die für die Qualifizierung insgesamt zulässige Befristungsdauer (Höchstdauer) von sechs plus sechs (in der Medizin neun) Jahren verlängert sich um zwei Jahre bei Vorliegen einer Behinderung nach § 2 Abs. 1 SGB IX oder bei einer schwerwiegenden chronischen Erkrankung. Mehr hierzu im GEW-Ratgeber.